Aktuelle Themen

© Roderer und Roderer GbR
© Olympiapark München

Parkour für Kinder

natasnow - Fotolia

Bewertung abgeben: 

0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Google Anzeige

Perfekte Körperbeherrschung und viel Mut, das ist Parkour - Richtige Parkour Angebote werden von Sportvereinen für Kinder meist ab einem Alter von 8 Jahren angeboten, da für diesen Sport ein gewisses Maß an Disziplin vorhanden sein muss, damit die Kinder sich nicht verletzen. Dazu werden meist altergemäße Gruppen organisiert. Aber es gibt auch gemischte Parkour-Gruppen mit jüngeren und älteren Kindern oder im Team mit Erwachsenen. Dem Alter entsprechend können verschiedene Schwierigkeitsstufen für die jeweiligen Gruppen eingebaut werden. Anbieter sind oft örtliche Sportvereine, die die lokalen Turnhallen mitnutzen oder kommerzielle Anbieter mit grossen Hallen und umfangreicher Ausstattung, die aber auch wesentlich teurer sind und in der Regel stundenweise gebucht werden können.

Parkour Ferienprogramm

In den Ferienkursen werden auf spielerische Art und Weise meist und unter professioneller Anleitung durch Parkour-Profis und Pädagogen wichtige Techniken und Sprünge von Parkour und Freerunning unterrichtet. Bei manchen Anbietern wie in Regensburg sind die beteiligten Turnhallen mit einem mobilen Parkour-Park ausgestattet und werden so zu einem kreativen Abenteuerspielplatz der besonderen Art. In Kleingruppen wird das Erlernte auch auf die urbane Umgebung übertragen, um ein nachhaltiges und umfangreiches Parkour-Erlebnis zu ermöglichen. Als Highlight des Ferienprogramms werden auch grosse Parkour Hallen mit den Kindern besucht.

Kindergeburtstag Parkour

Ein Geburtstag der ganz anderen Art mit einem geführten Kinderparkour. Geburtstagsfeiern können in Städten und deren Umgebung indoor und outdoor gebucht werden. Dabei spielerisch von A nach B gelangen und lernen den besten Weg zur Überwindung der Hindernisse zu finden. Kooperationsaufgaben gemeinsam meistern und die Umwelt als großen Abenteuerspielplatz entdecken. Je nach Gruppengröße werden die Geburtstagsfeiern von einem oder zwei ausgebildeten Parkour-Trainern meist in einer Turnhalle oder bei guter Witterung auch Outdoor geleitet.

Typische Übungen von Sportvereinen  mit Parkour Angeboten

Schwungseil

Sportgeräte: dickes Seil
Spielverlauf: Ein Helfer und ein Kind schwingen ein Schwungseil, in dem zwei Kinder springen. Der Schwierigkeitsgrad kann geändert werden, indem das Seil mal schneller, mal langsamer geschwungen wird, indem die Schwungrichtung während des Springens gewechselt wird oder indem die Kinder in das schwingende Seil hineinspringen müssen.

Krankentransport mit Hindernissen

Sportgeräte: Medizinbälle, Gymnastikstäbe, Material für Parcours (Bank etc.)
Spielverlauf: Zwei Kinder halten die Gymnastikstäbe und legen darauf einen Medizinball. Mit der Trage und dem Ball als Kranken überwinden sie so kleinere Hindernisse.

Fesselrennen

Sportgeräte: mittelgroßes Seil oder Tuch
Spielverlauf: Immer zwei Kindern werden mit einem Tuch die zwei Beine zusammengebunden. Dabei wird z.B. das rechte Bein des linken Kind mit dem linken Bein des rechten Kind zusammengebunden, so dass sie gehen können. Die Arme werden wie beim Schunkeln miteinandern verhakt, so dass die Kinder mehr Stabilität beim Laufen haben. Anschließend muss einen Hindernislauf geschafft werden.

Balancieren

Sportgeräte: Ball, Bänke, Kästen, Trampolin, Bretter
Spielverlauf: Aus Kästen, umgedrehten Bänken o. ä. wird ein Balancierparcours aufgebaut. Die Kinder balancieren durch den Parcours. Als erschwerte Übung trägt das Kind oder tragen sogar zwei Kinder gemeinsam einen Ball durch den Parcours.

Basketball extrem

Sportgeräte: Unterschiedliche Bälle, Körbe oder ähnliches
Spielverlauf: Die Bälle müssen über eine altersgemäße Entfernung in einen Korb geworfen werden. Die Entfernung vom Korb und das Gewicht der Bälle sind ausschlaggebend für den Schwierigkeitsgrad.

Vertrauen

Sportgeräte: schwrzes Tuch oder Schal zum Augen verbinden, Kasten, Bänke, fallgeschützer Untergrund oder Decken, Seile, Trampolin, Leiter
Spielverlauf: Ein Kind hat die Augen verbunden und lässt sich von einem zweiten Kind durch den Parkour bringen. Das Das Kind mit der Augenbinde klettert über eine Bank, eine Leiter, über ein Trampolin, schwingt sich mit Ringen über ein flaches, fallschutzsicheres Hindernis. Das Kind krabbelt durch einen Tunnel. Balancieren über ein am Boden liegendes Seil und Springen von einem Kasten auf Decken.

Bankrutschen

Sportgeräte: Luftballons, Bank, Kasten
Spielverlauf: Die Luftballons müssen aufgepustet und anschließend zwischen die Beine geklemmt werden. Aufgabe ist es nun, über eine Bank zu rutschen und den Ballon am Ende in einen Kasten fallen zu lassen. Alles ohne dabei den Ballon mit den Händen zu berühren.

Ninja Parcours München

Der Ninja Parkour hat aktuell die größte Trampolinhalle Münchens und die erste Clip´n Climb Kletterarena in Bayern. Hier findet ihr auf einer Gesamtfläche von 5500 m² Trampoline, Ninja Parcours, Cage Ball, Dogde Ball, Airbag, Slam Dunk, Kletterstationen. Der Ninja Parcours oder Warrior Parcours ist bekannt aus dem Fernsehen. Es gibt spektakuläre Hindernisse und Herausforderungen, die einiges an Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer erfordern, aber auch wahnsinnig viel Spaß bieten.

Kosten in Euro: 

13-49

Karte: 

MAXX ARENA
Hürderstraße 4
85551 Kirchheim , BY
Deutschland
48° 9' 24.5412" N, 11° 45' 28.674" E
Bayern DE

Alter: 

Stadt: 

Wetter: 

Indoor - Outdoor: 

Jahreszeit: 

Service: 

Thema: 

Location

Kommentare

Sonntag, 12 Januar, 2020 - 21:50
Senaien54

Hallo,

auf jeden Fall ist Fussball essentiell bei uns an der Grundschule. Fast alle Kinder spielen in der Schule Fussball und in der Freizeit ist neben den Computerspielen der Fussball die Freizeitbeschäftigung Nummer 1. Es gibt in der Nachbarschaft auch Familien, deren Jungs nicht Fussball spielen, aber die Kinder sind generell mehr isoliert und machen kaum Sport - zumindest nichts was wir mitkriegen. Da Fussball vor allem ein Teamspiel ist, lernen Kinder den Umgang miteinander und organiseren sich frühzeitig. Die Kinder, die nicht mitmachen werden bei den Spielen in der Schule eher rausgewählt. Das hat zur Folge, dass sie beim Fussballspielen in der Schule und in der Freizeit öfters ausgeschlossen werden und dann frustiert sind. Basketball spielen bei uns ausschliesslich die Jugendlichen öfters.

Grüsse Senaien

Anzahl an Kommentaren: 2
Samstag, 31 August, 2019 - 23:28
Mara1999

Hi,

wir sind mit unserem Sohn einem Fussballclub beigetreten, als er 7 war. In der Gruppe gab es kaum Plätze und der Trainer hatte 22 Kinder zum spielen. Die Kinder haben im Training spielerisch den Umgang mit dem Ball geübt und der Trainer war wirklich ziemlich engagiert. Er konnte sich ehr schnell in der Gruppe integrieren, aber ist nach 4 Monaten noch nicht ganz auf dem Niveau der Kinder, die schon seit 2 Jahren oder länger im Club mitspielen.

Solange es ihm Spaß macht, ist alles gut. Die vielen Trainingseineiten haben ihm bisher sehr gefallen. Leider mag er noch nicht bei Turnieren mitspielen, aber ich hoffe das ändert sich nächstes Jahr wieder.

GLG Mara

Anzahl an Kommentaren: 11
Mittwoch, 15 November, 2017 - 22:25
Liliana-37

Hi,

Unsere kinder waren schon mit 4 im Verein. Wir haben allerdings vorher auch schon viel zu Hause im Garten geübt. Die Kinder besitzen mit 4 ja schon eine große Vorstellungskraft. Deshalb sind sie stets begeistert, wenn Teile ihrer Spielstunden – mit einer spannenden Geschichte verbunden sind. Die Stunden für die 4 Jährigen sind mit vielen Spielen bzw. Aufwärmtraining verbunden bevor dann mal vermehrt gespielt wird. In den Spielen hält sich die Begeisterung eigentlich immer recht gut und die Kids machen mit. So lernen sie auch auf den Trainer zu hören und das hilft dann später bei den eigentlichen Spielen. Zu hohe Erwartungen sollte man an die Spiele oder Turniere nicht haben, aber solange es allen Spaß macht finde ich das gut.

LG Liliana

Anzahl an Kommentaren: 11
Sonntag, 26 Mai, 2019 - 22:04
Milan-47

Hi zusammen,

unser Sohn ist im Fussballverein schon seit seinem fünften Geburtstag. Mit Fünf war der Umgang mit dem Ball und die gemeinsamen Spiele ganz toll und er hat an jedem Training mit viel Spaß teilgenommen. Im sechsten Lebensjahr waren die Spiel dann deutlich struktierter, Teamplay wurde wichtiger und jeder kleine Kicker hat auch schon ganz gut mit dem Ball umgehen können.

Hier hat unser Sohn den Anschluss an die Gruppe verloren, da wir entgegen zu vielen anderen Familien ganz andere Sportarten als Fussball praktiziert haben. So ist er langsam aber sicher einer der schlechteren Spieler geworden und hatte vor allem in den Turnieren nicht mehr so viel Spass, da er immer öfters auf der Ersatzbank saß.

Mit 7 Jahren konnten viele Kinder bereits Tricks im Umgang mit dem Ball und teilweise richtig gute Spielzüge spielen. So finge es an, dass die Lust an den Trainingsspielen sich auch gegen Null entwicklete. Als er dann mehrfach sagte, er hat keine Lust mehr zum Fussballtraining zu fahren und es öfters Streit im Training gab, haben wir ihn aus dem Training genommen.

Grüß Milan

Anzahl an Kommentaren: 11
Sonntag, 17 Februar, 2019 - 16:03
Isa44

Hi Andi,
unser Sohn ist seit 1,5 Jahren im Kampfsport Kurs für Vorschulkinder. Der Kurs an sich hat vorwiegend mit der Steigerung des Selbstwertgefühls und gegenseitigem Respekt zu tun, als mit reinen Kampfübungen. Die Trainer bereiten aber die Kids auch ganz toll auf die Schulzeit vor.

Sie bringen ihnen bei Ärger aus dem Weg zu gehen und in stressigen Situationen richtig zu reagieren. Dann gibt es auch wirklich tolle Übungen, wie man sich verhält, wenn ein grosses Schulkind einen am Schulranzen zieht usw ... Diese Art von Kurs kann ich auf jeden Fall sehr weiterempfehlen.

GLG Isa

Anzahl an Kommentaren: 4

Freizeitparks

Amazon Tipps

Google Anzeige